Rohstoffe

FOR A BETTER FUTURE

Unser Verständnis von Nachhaltigkeit bezieht sich auf die gesamte Wertschöpfungskette und beginnt  mit den Rohstoffen. Knapp 60 Prozent aller Fasern für Kleidung stammen heute aus der Chemiefabrik. Fast 40 Prozent steuert herkömmliche Baumwolle bei. Andere Naturfasern wie Wolle, Flachs oder Hanf fallen mengenmäßig kaum ins Gewicht. 

Das Herzstück unserer Kollektion besteht aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle. Wir sind uns allerdings bewusst, dass Baumwolle durch ihren hohen Wasser- und Flächenbedarf in Zukunft mehr und mehr durch andere, nachhaltigere Rohstoffe ersetzt werden wird. Deswegen bauen wir den Anteil an nachhaltigen Faseralternativen schon jetzt stetig aus. Leinen und Seacell, Tencel und Bambus: Wir verwenden viel Mühe und Sorgfalt auf das Sourcing neuer Rohstoffe und innovativer Verfahren, die unseren hohen Ansprüchen an Qualität und Optik entsprechen.

Hier verliert man als Kunde leicht den Überblick, deshalb haben wir ein kleines Glossar erstellt.

Baumwolle
Baumwolle – wir alle lieben sie! Baumwolle ist für viele der Inbegriff der Naturfaser. Sie ist vielseitig einsetzbar, sehr saugfähig, langlebig und fühlt sich einfach gut an. Was viele nicht wissen: Konventionell angebaute Baumwolle wird ausgiebig mit Kunstdüngern und Pestiziden traktiert – für jedes konventionell erzeugte T-Shirt landen 150 Gramm Gift auf dem Acker. Rund 2000 Liter Wasser sind nötig, um genug Baumwollfasern für ein T-Shirt zu ernten. Biobaumwolle hingegen wird ohne Agrargifte produziert und ist generell genügsamer –  sie wächst auf biologisch bewirtschafteten Böden, die die Feuchtigkeit besser speichern können. So liegt das Einsparpotential durch den Anbau von Bio-Baumwolle gegenüber konventionell angebauter Baumwolle beim Wasserverbrauch bei über 90%. Mindestens genauso wichtig bei der Baumwollverarbeitung und Stoffherstellung sind für uns zudem faire Arbeitsbedingungen und eine angemessene Bezahlung. Denn äußerlich sieht Kleidung aus fair gehandelter Biobaumwolle genauso aus wie Kleidung aus herkömmlicher Baumwolle. Aber die Baumwollfarmer müssen ihre Ernte nicht zu Dumpingpreisen auf dem Weltmarkt verkaufen, sondern bekommen deutlich mehr Geld. Dadurch kostet ein fair gehandeltes Shirt aus Bio-Baumwolle dann im Laden auch entsprechend mehr.
Linen
Verglichen mit Biobaumwolle erscheinen andere Naturfasern wie Hanf oder Flachs (Leinen) umweltfreundlicher, weil sie erheblich weniger Wasser benötigen. Hanf-und Flachspflanzen sind robust, ihr Anbau kommt komplett ohne Pestizide aus. Bislang spielen sie mengenmäßig aber kaum eine Rolle im wachsenden Markt der nachhaltigen Mode. Hanf und Leinen haben dabei noch viele weitere positive Eigenschaften: sie sind wärmeregulierend und hautfreundlich, damit ideal für Allergiker. Wir setzen Leinen und Hanf sehr gerne für sommerlich-luftige T-Shirts und Pullover ein – nichts kühlt so natürlich und fällt dabei so locker wie Leinen – damit passt es perfekt zu unseren lässigen Californian-Summer-Styles.
Viscose
Viskose ist aus dem heutigen Leben einfach nicht mehr wegzudenken – denn sie ist die älteste Kunstfaser überhaupt ist. „Kunst“ bezieht sich hierbei vor allem auf den Herstellungsprozess, denn das Ausgangsmaterial ist natürlich: Viskose basiert auf dem aus Holz, Baumwollabfällen oder Bambus gewonnene Naturstoff Cellulose. Während bei der Herstellung von konventioneller Viskose Chemikalien beigemischt werden, werden die von uns verwendeten Viskosestoffe mit einem ungiftigen, organischen Lösungsmittel produziert, das nach der Herstellung wiederverwendbar und dadurch besonders nachhaltig und umweltfreundlich ist. Viskose lässt sich zu allen möglichen Stoffqualitäten verarbeiten mit optischer Nähe zu Baumwolle, Wolle oder Seide. Unsere Styles aus Viskose sind aus nachhaltigen Rohstoffen wie Bambus oder Lyocell. Sie fallen leicht und fließend, sind weich und hautsympathisch und sind einfach super angenehm zu tragen. 
Lyocell
Stoffe aus Lyocell oder Tencel™ werden sehr umweltschonend aus holzbasierten Cellulosefasern hergestellt. Sie verbinden alle guten Eigenschaften von Seide, Wolle und Baumwolle: sie kühlen, wenn es warm ist und wärmen, wenn es kühl ist – und sind dazu noch seidig wie eine zweite Haut. Sie überzeugen durch Leichtigkeit, sind atmungsaktiv und transportieren Feuchtigkeit effektiv nach außen. Neben dem weichen Griff und samtigen Glanz haben Lyocell-Stoffe einen besonders schönen, lockeren Fall – was sie zu idealen Partnern für unsere typisch lässigen California-Looks machen. Und da es Lyocell nur aus europäischer Produktion gibt, sind faire Herstellungsbedingungen ganz natürlich garantiert.
Modal
Auch Modal ist eine natürliche Faser, die energie- und ressourcenschonend aus Zellulose hergestellt wird. Modal hat Ähnlichkeit mit anderen Naturfasern wie Baumwolle und Viskose - ist aber elastischer und strapazierfähiger als Baumwolle und fester und glatter als Viskose. Besonders fein versponnen wird sie zu Micro-Modal, das sich hervorragend für unsere leichten, weichen Print-Schals eignet – die dadurch zu echten Begleitern für jeden Tag werden.
Seacell
SeaCell™ ist eine innovative und ganz besonders hochwertige Faser, die aus Meeresalgen hergestellt wird. Die Algen werden in isländischen Fjorden nachhaltig und schonend geerntet. Das geothermale Wasser der Fjorde ist sehr mineralienhaltig und gibt seine natürlichen Wirkstoffe an die Algen ab, so dass die SeaCell™-Faser sehr viele Vitalstoffe und Antioxidantien enthält. Beim Tragen werden die Wirkstoffe in den SeaCell™-Fasern durch die natürliche Hautfeuchtigkeit freigesetzt und an die Haut abgegeben. Besonders Hautallergiker schätzen die beruhigende Wirkung und supersoften Trageeigenschaften dieses luxuriösen Stoffes. Unsere Shirts aus Seacell™ haben einen ganz eigenen, matten Glanz und sind besonders anschmiegsam – echte Premium Fair Fashion eben!
Polyester
Konventionelles Polyester ist seit Jahren die bei weitem bedeutendste Chemiefaser der Welt. Ihre große Beliebtheit lässt sich durch die extreme Vielseitigkeit des Stoffes erklären, der sich zu einer großen Bandbreite an Produkten weiterverarbeiten lässt. Dennoch sehr bedenklich ist die enorme Müllproblematik, da Polyester nicht oder nur sehr langsam biologisch abbaubar ist. Zudem wird Polyester auf Erdölbasis hergestellt, einem nicht nachwachsenden Rohstoff. Wegen der großen Bedeutung von Polyester in der Faserindustrie ist ein Ersatz durch Naturfasern unmöglich. Eine Option bietet deshalb das Recycling von Polyester.
Recyceltes Polyester wird hauptsächlich aus PET-Flaschen gewonnen. Diese werden gesammelt, sortiert und anschließend weiterverarbeitet. So wird die Müllproblematik wird so deutlich reduziert und außerdem wird viel Energie und Wasser eingespart. Recyceltes Polyester ist deshalb überraschend nachhaltig. Das Material ist vollständig ökologisch abbaubar, hautfreundlich und frei von giftigen Rückständen.
Wool
Wolle ist nicht gleich Wolle – denn es gibt Wolle und Schurwolle. Schurwolle ist hierbei eine reine Naturfaser und darf nur so genannt werden, wenn sie von einem gesunden, lebenden Schaf stammt und zum ersten Mal verarbeitet wurde. Hinter Bezeichnungen wie ‚Schafwolle‘ und ‚reine Schafwolle‘ verbergen sich oftmals gebrauchte, recycelte und wesentlich preiswertere Wollfasern, die bei uns allerdings nicht verwendet werden. Schurwolle schützt vor Kälte und reguliert bei Wärme. Außerdem kann sie Feuchtigkeit gut aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen. Sie ist selbstreinigend, ausgesprochen strapazierfähig und langlebig. Unsere coolen Pullis, Jacken und Schals aus Schurwolle, Kaschmir und Wollmischqualitäten kommen aus kleinen italienischen Manufakturen und sind ganz besonders hochwertige Lieblingsteile für kühlere Tage.